Inhalt  1. Datenbanken entwickeln  2. Die Struktur von PNAT  3. Die Startseite von PNAT

4. Die Datenbankmasken - Übersicht  5. Die einzelnen Dateien  6. Der "Parser"

Datenbank - Anwendungen entwickeln 


Datenbank und Datenbank - Anwendung

Datenbank - Anwendungen bestehen meist aus einem oder mehreren Programmen, die auf eine Datei zugreifen, in der die Daten gespeichert werden.

Zwar gibt es z.B. in Access auch die Möglichkeit, Anwendung und Daten in einer einzigen Datei zu speichern. Eine solche Anwendung kann i. d. R. nicht weiterentwickelt werden - ein externer Programmierer müßte dazu die ganze Datenbank mit allen Datensätzen bekommen. Und natürlich ist eine solche Anwendung nicht mehrplatzfähig.

Es muß nicht immer Access sein ...

... von FoxPro über Btrieve bis zu SQL-Server gibt es zahlreiche Datenbanken, die für PC - Anwendungen - und das bedeutet heutzutage praktisch immer (noch) Windows - geeignet sind.

Access hat meines Erachtens einige Vorteile:

Tabellen - orientierte Anwendungen

Datenbanken enthalten meist mehrere Dateien, die oft als "Tabellen" bezeichnet werden. Die einzelnen Datensätze sind in solchen Tabellen gespeichert.

Erhebliche Unterschiede bestehen darin, wie auf diese Tabellen zugegriffen wird: Entweder

Beispiel: Der letzte Datensatz der Datei "Ärzte" soll angezeigt werden:

Tabellen - orientierte Anwendungen in Access benützen meist auch sog. "bound controls". Das sind Textfelder, die dynamisch mit dem angezeigten Datensatz verbunden sind (Wenn Sie eine Datei in der Formularansicht in Access öffnen, benutzen Sie automatisch "bound controls"). Mit "bound controls" läßt sich zwar schnell entwickeln; auf lange Sicht bringen sie mehr Ärger als Nutzen: Geben Sie doch mal in ein Datumsfeld den 1.5.28 ein - Access97 denkt, das sei der 1.5.2028; zeigt das aber nicht an.

Das Verhalten von "Bound controls" läßt sich vom Programmierer kaum beeinflussen. In PNAT kann z. B. zur Eingabe eines Datums die numerische Tastatur (der Ziffernblock auf der rechten Seite der Tastatur) benützt werden; das Komma wird automatisch in einen Punkt umgewandelt. Bei "bound controls" müßte dagegen auf der alphanumerischen Tastatur tatsächlich ein Punkt eingegeben werden. Darüber hinaus benötigen "bound controls" verhältnismäßig viel Hauptspeicher.

Um Mißverständnissen vorzubeugen: Eine Abfrage- (SQL-) orientierte Anwendung ist nicht automatisch besser als eine Tabellen-orientierte mit "bound controls". Und für reine Einzelplatz - Anwendungen lohnt sich der Mehraufwand bei der Programmierung möglicherweise gar nicht.

Tabellen-orientierte Anwendungen schnell entwickeln

Es gibt kein Einzelkriterium, anhand dessen der "Wert" einer Datenbank - Entwicklung festgestellt werden könnte. Ein Programmierer kann bereits mit wenigen Grundkenntnissen eine für den unbedarften Benutzer eindrucksvolle Anwendung erstellen:

So hat man - je nachdem, wieviel zusätzliche Arbeit in die Entwicklung gesteckt wird - in ca. 2 Tagen bis etwa 2 Wochen ein "professionell" anmutendes Programm.



 Seitenanfang